Urlaubstagebuch 2010 – 10.07.

10.07.2010 – Samstag
„Uppss“ was ist das, heute immer noch Regen? Nun, warum nicht auch mal zwei Tage an der sonst so heißen Schwarzmeerküste.

Also heißt es alle gemütlich angehen lassen und den Nachmittag fahren wir nach Dobrich einer nahegelegenen Stadt.

Erschüttert bin ich von den fast völlig verfallenen Wohnblocks im Plattenbaustil. Wohnblock ist schon irgendwie geschmeichelt, kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen wie Menschen darin noch leben können.

Urlaubstagebuch 2010 – 09.07.

09.07.2010 – Freitag
Ein neuer Morgen im wunderschönen Balchik, allerdings hat uns der Regen noch nicht verlassen. Mir persönlich kommt dies aber entgegen da die Sonnendosis der letzten Tage mehr als genug für den Anfang war.

Heute Morgen verlässt uns Ani mit Ihrem Freund Vladi welcher ein echt feiner Kerl ist.

Urlaubstagebuch 2010 – 08.07.

08.07.2010 – Donnerstag
Der Tag nach dem verlorenen Spiel. Nunja das Wetter scheint meine Stimmung aufgenommen zu haben und ist nicht so besonders.

Ich gehe nach dem Aufstehen direkt zum Cafe um einiges abzuarbeiten (E-Mail und Co.). Heute habe ich mehr Zeit dafür zur Verfügung, da „die Mädels“ (meine Freundin Radka und Ihre Tochter Ani) zur Kosmetik sind.

Urlaubstagebuch 2010 – 07.07.

07.07.2010 – Mittwoch „Deutschland-Spanien-Day“
Neugierde trieb mich dazu, als erstes an diesem Tag meinen UMTS Stick zu testen. Und? Unglaublich nun funktionierte er endlich und ich kann fortan überall online gehen, auch wenn es im Urlaub wichtigeres gibt. Ergänzend: es ist ein UMTS Stick von VivaCom mit einem Prepaid Volumen von 1,2 Gigabyte und einer Gültigkeit von 120 Tagen, das sollte reichen.

Urlaubstagebuch 2010 – 06.07.

06.07.2010 – Dienstag
So, endlich wieder richtig wach und ausgeschlafen. Irgendwie ist so eine durchgemachte Nacht nichts mehr für mich.

Nun also Frühstück in Balchik und wo geht es hin, natürlich direkt ins Cafe Intelligent. Mal schauen ob es dort noch WLan gibt.

Mein Umts Stick funktioniert ja bis jetzt immer noch nicht.

Urlaubstagebuch 2010 – 05.07.

05.07.2010 – Montag „auf nach Balchik“
Dieser Tag begann fliesend auf der Schlagloch-Piste und ohne Schlaf, da wir ja des Nachts noch unterwegs Richtung Varna nach Balchik sind.

Eine solche Fahrt ist in gewisser Weise schon ein Abenteuer.

Urlaubstagebuch 2010 – 04.07.

04.07.2010 – Sonntag
Ansich ein Tag ohne nennenswerte Ereignisse. Nach einem guten Frühstück haben wir mal eben zwei Bäume umgelegt um dort einen Pavillon aufzustellen. Ansonsten Ruhe, Ruhe und nochmals Ruhe.

Ganz ruhig ging es zwischendurch dann auch mal in die Stadt und damit hatte ich die Möglichkeit den Eintrag vom Samstag online zu stellen.

POIbase und POI Pilot 5000 – POIs – Blitzer – Radarfallen

[Trigami-Review]
POIbase erweitert fast jedes Navigationsgerät um viele kostenlose POIs, zeigt feste mobile Blitzerstandorte und ist der fast perfekte Blitzerwarner.

Alternativ kann auch der eigenständig arbeitende POI Pilot 5000 erworben werden, ein auf 10 Meter präziser GPS-Receiver, der augenblicklich warnt, sobald man in die Nähe eines POIs kommt.

Und genau diesen POI Pilot 5000 konnte ich die letzten Wochen bereits testen.

Urlaubstagebuch 2010 – 03.07.

03.07.2010 – Samstag
Erster kompletter Tag in Bulgarien. Gut ausgeschlafen und nach einem ausgiebigen Frühstück geht es von Sofia nach Botevgrad und ich stelle wieder fest, dass die Straßen nicht besser geworden sind.

Dieses Frühjahr haben wir ja schon unsere Schlaglöcher bemängelt und diese waren über Wochen in den Medien. Allerdings ist dies nun wirklich nichts gegen die Löcher in Bulgariens Straßen. Aber gut, ich denke das Land wird schon noch die Kurve bekommen und in der Schönheit erstrahlen, die es verdient.

Urlaubstagebuch 2010 – 02.07. – „Hannover-München-Sofia“

02.07.2010 – Freitag „Hannover-München-Sofia“
Flugtag; „herje“ ist mir unwohl. Grundsätzlich mag ich das Fliegen ja nicht unbedingt. Starten und der Flug selber ist nicht so problematisch aber die Landungen sind mir suspekt und werden es wohl auch immer bleiben.

Es ist nicht so, dass ich schweißnass gebadet, vor Angst zitternd im Flieger sitze, aber wirklich wohl ist mir dabei überhaupt nicht. Genau dies erwartet mich beim diesjährigen Flug ja gleich doppelt da wir von Hannover nach Sofia mit Zwischenlandung in München fliegen.