manche Galaxy S3 von Samsung hängen sich öfters auf

Bei meinem S3, auch wenn es gem. Exynos-Mem-Bug-Checker vom Exynos-Mem Fehler betroffen ist, traten die Probleme zwar nicht auf aber als das Gerät von meinem Sohn Michi dieses Problem bekam habe ich mich für eine Lösung interessiert und folgenden Beitrag von Rob2222 gefunden:

Rob2222
Android Guru

Hallo,

wie es scheint kommen diese Freezes, die mit 4.1.2 kamen vom Sudden-Death-Fix, der im Falle eines Freeze den Speicher vor Beschädigungen schützt.

Wenn man jetzt das Handy im eingefrorenen Zustand liegen lässt, läuft es irgenwann zwischen 5 und 45 Minuten weiter. Manchmal startet es dann auch von selber neu.
Wenn das Handy mit ausgeschaltetem Bildschirm eingefroren ist und sich der Bildschirm beim drücken der Power-Taste nicht einschaltet, sollte man das Handy einfach liegen lassen, der Bildschirm geht dann an, wenn das Handy weiterläuft.

Aufgrund positiver Rückmeldungen können wir vorerst davon ausgehen, daß das Warten bis zum selbstständigen Auftauen den betroffenen Block wieder so weit „repariert“, daß er beim nächsten Schreibvorgang keine Probleme mehr macht.

Das heißt man muß eigentlich bei jedem Freeze nur abwarten bis das Handy weiterläuft. Das Problem ist, daß man das für jeden betroffenen Block durchstehen muss, was im Alltagsbetrieb wohl ziemlich unpraktisch ist.

Glücklicherweise können wir diese Freezes beim Schreiben von ausreichend Daten auch selbst auslösen, und damit alle anfälligen Blöcke und die durch sie verursachten Freezes nacheinander auslösen und abarbeiten, wenn wir das Handy gerade nicht nötig brauchen.

Räumt etwas Platz auf dem internen Speicher frei. Nach Möglichkeit 8GB oder mehr.

Installiert die App Dummy File Generator aus dem Play Store.

Die App starten und dann bei Internal Memory auf Generate Full klicken und sich mal den Speicher einmal durchweg beschreiben lassen. Danach könnt ihr auf DELETE klicken.
Ihr sollten zusammen mindestens 16GB Daten (in mehreren Durchläufen) schreiben.
Wenn man also 8GB frei hat, das Ganze also zweimal nacheinander durchführen.
Durch den chipinternen Wear-Leveling-Algorithmus werden die Schreibzugriffe auf alle Blöcke des 16GB EMMC Speichers verteilt (auch auf Blöcke, die eigentlich belegt sind, die werden dann neu zugeordnet).

Wenn ihr nicht MINDESTENS 16GB an Daten schreibt, könnt Ihr Euch die ganze Mühe auch schenken, denn dann wurde nicht jeder Block des 16GB Speicher beschrieben und es können immernoch anfällige Blöcke übrig sein, die in Zukunft Freezes auslösen.

Wenn Euer S3 beim Schreiben der Daten einfriert (was es vermutlich wird und auch soll) lasst es bitte einfach liegen, bis es wieder von selbst auftaut. Das passiert nach 5-45 Minuten PRO FREEZE. Danach weitermachen und den nächsten Freeze abwarten.
Wenn der Bildschirm nicht angeht, ist es gerade mit ausgeschaltetem Bildschirm eingefrohren. Einfach eins, zwei mal kurz Power drücken, und im Sichtfeld liegen lassen, bis es angeht (5-25Min).
Wenn es anzeigt, daß gewisse Prozesse nicht reagieren, einfach auf WARTEN klicken. Auch das ist „normal“.

Das ganze macht Ihr so lange, bis das S3 beim Schreiben der Daten nicht mehr einfriert.
Danach sollte es wieder alltagstauglich sein.

Bei einigen wenigen Tester wurde das S3 erst nach 60-100GB geschriebenen Daten stabil. Das heißt wenn ihr z.B. 8GB freuen Speicher habt sind das 8-13 „generate full“ Durchläufe mit dem Dummy File Generator (DFG). Das sehe ich momentan als sinnvolles Maximum an. Wenn es bis dahin nicht stabil läuft, bringt diese Methode vermutlich nichts.

Ich habe mein S3, welches 5-15 mal täglich einfroren ist mit der DFG Methode vor 3 Wochen „behandelt“ und in den letzten drei Wochen ist es nur noch ein einziges Mal eingefroren.

WICHTIG: Bei jeglichem Feedback zur DFG Methode gebt bitte die insgesamte Menge an Daten an, die ihr geschieben habt. Aussagen wir „5 DFG Durchläufe“ bringen keinerlei! Informationen, wenn man nicht dazuschreibt, wieviel GB pro Durchlauf geschrieben wurden.

Ab hier mein alter Beitrag:
Ich vermute, daß die Freezes durch Schreibzugriffe auf einen der bestimmten Blöcke kommen. Wann auf einen der bestimmten Blöcke geschrieben wird ist praktisch unvorhersehbar, deswegen kommen die Freezes auch immer an ganz verschiedenen Stellen.
Ich hatte gestern Abend eine Anwendung die viel mit Cache Dateien arbeitet und das ist mir das Handy 5 mal eingeforen.
Danach habe ich gedacht, wenn das stimmt, müsste ich den Freeze auch mit Raufkopieren von Dateien auslösen können und habe meine MP3 Sammlung auf das Telefon geschoben und es ist in der Tat eingeforen.
Danach habe ich den internen Speicher so leer wie möglich gemacht und den Dummy File Generator rüberlaufen lassen, damit jeder Bereich einmal beschrieben wird. Interessanter Weise liefen die ersten 2-3GB beim ersten Durchgang nur mit 3MB/s. Danach plötzlich mit 30MB/s.
Ich habe danach noch zwei komplette Durchläufe gemacht, jetzt kann ich den gesamten Speicher mit 30MB/s beschreiben.
Der Dummy File Generator ist eine Möglichkeit mal sicher zu gehen, daß (fast) jeder Block einmal beschrieben wird.
Jetzt wäre mal Eure Erfahrung wichtig, ob ihr beim Dummy File Generator Freezes kriegt und ob die Freezes danach weniger werden/weg sind.
Ob mein Handy nun stabil läuft muss ich auch erst wieder abwarten. (EDIT: Nach 3 Wochen kann ich sagen, es läuft stabil)
Primär will ich jetzt den Speicher mal für ein paar Tage jeden Abend einmal durchgängig beschreiben, und versuchen herauszufinden, ob es mal mehrere Tage möglich ist, den Speicher komplett ohne Freezes zu beschreiben, oder ob es immer wieder neue „anfällige“ Blöcke gibt. Wenn Letzteres zutrifft, würden die Freezes nie aufhören.

PS: Wer sich den I/O Durchsatz anzeigen lassen will, kann die App Cool Tool nutzen, die kann einen Graph über die Statusleiste legen.

Gruß
Rob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *