Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w00d2325/joergschueler/wp-content/plugins/eu-cookie-law/class-frontend.php on line 106

Rechenkraft für die Wissenschaft – Seti@home

Schon in den 90er Jahren hatte ich das erste mal Berührung mit SETI@home. Dabei handelt es sich um ein wissenschaftliches Projekt bei welchen die enorme Rechenleistung vieler mit dem Internet verbundener Computer zu einer Suche nach Außerirdischer Intelligenz (SETI) genutzt wird.

Der Hintergrund ist recht einfach. Immer dann wenn man selber am Rechner nichts tut wird die Rechenleistung genutzt, um für verschiedene wissenschaftliche Projekte wie zB. auch die Analyse von Proteinen, Heilmittelsuche und oben bereits erwähnte Suche nach außerirdischer Intelligenz.

Als ich dieses Projekt bereits in den 90er Jahren unterstütze war die Software nur für SETI verfügbar.
Mittlerweile ist die Software BOINC universell einsetzbar und unterstützt viele Projekte die der Anwender selber auswählen kann. Die Installation geht absolut einfach vonstatten. Nachdem man sich bei einem Projekt wie zB JEDI angemeldet hat werden die ersten Datenpakete heruntergeladen und der Computer beginnt der der nutzerfreien Zeit die Daten zu verarbeiten und die Ergebnisse wieder an den Projektserver zurückzuschicken.

Eine absolut sinnvolle Nutzung freier Rechenpower und dem User das Gefühl gebend, Teil eines großen, ganzen zu sein.

Haare in den Ohren

Heute war es soweit. Nun, eigentlich nix schlimmes; war einfach mal wieder beim Friseur.
Was ist dabei so besonderes? „Nix“ nur mir wurden zum ersten Mal die Ohrhaare „geflämmt“.

Hintergrund: mein Stammfriseur hat seinen Laden an ein neues Team von zwei türkischen Friseuren übergeben.

Ganz unbedarft bin ich dort aufgeschlagen und war erstaunt, als nach dem sehr gründlichen Haarschnitt er plötzlich ein Metallstäbchen mit Watte in Alkohol tränkte und anzündete. Damit ging es dann meinen Ohrenhaaren an den Kragen.

Übrigens scheint es mir so, als wenn mit jedem Kopfhaar welches schwindet irgendwo unangenehme Haare auftauchen.

Aber zum eigentlichen, heiß wurde es und roch nicht besonders gut. Nachdem ich die  Prozedur lebend überstanden hatte kam dann eine Massage der Ohren und Nacken mit einem alkoholischen Fluid. Keine Ahnung was das war aber es war sehr angenehm.

Ich werde wohl nach dem Besitzerwechsel nun doch auch dem neuen Friseur treu bleiben und an den Geruch verbrannter Haare werde ich mich wohl auch gewöhnen.

Bonanza Rad – Montage beginnt

So langsam beginnt nun die Montage des Projekt Bonanza-Rad. Auch wenn mir noch die Bremszüge in weiß und die Speichen für die Laufräder fehlen so kann ich es nicht mehr abwarten und jetzt sieht es auch schon etwas mehr nach Fahrrad aus.

Die Lagerschalen und alle anderen sichtbaren Teile des Steuersatzes wurde auf Hochglanz poliert und montiert und nachdem die Gabel mit den Fake-Federn montiert ist sieht es auch schon irgendwie edel aus.

Das Tretlager wurde im sichtbaren Bereich auch alles poliert und montiert. Dabei fiel mir auf, dass die Lagerschalen schon leicht gerissen waren und wurden gegen passende Ersatzteile ausgetauscht.

Nun mache ich mich auf die Suche nach einer günstigen Bezugsquelle für 192mm und 194mm Speichen in Chrom damit ich langsam die Laufräder wieder einspeichen und justieren kann.

Radiorauschen

Manche Geräusche im Auto machen den aufmerksamen Autofahrer immer hellhörig und da ich im Auto immer Radio höre bin ich natürlich höchst gefährdet.

Heute morgen war es mal wieder soweit, um 10 vor 6 erzählte der Schollmayer von Hitradio Antenne was über Kaffee und Frühaufsteher und im Hintergrund blubberte eine Kaffeemaschine oder dieses Geräusch wurde eingespielt.

Folge für mich: das Geräusch, aufgrund gemässigter Aufmerksamkeit für das Radiothema, wurde von mir als Störgeräusch am Auto gedeutet, und ich ordnete es im Bereich der Auspuffanlage ein. Da ich dies schon öfters aufgefallen ist, erstmal schnell MUTE-Knopf gedrückt; das Geräusch ist weg und kaum läuft Radio wieder, ist es wieder da.

Nun hörte ich dem Gespräch aufmerksamer zu und konnte damit besagte Kaffeemaschine identifizieren. Um die Aufmerksamkeit des Höhrers zu gewinnen ist dieser Vorgang natürlich sehr geeignet, aber für mich als Autofahrer unangenehm.

Zu dem Spektrum der Fehlgeräusche gehörten bei mir bisher Klapper-, Rappel-, Knirsch- und Blubbergeräusche jeglicher Art bis hin zu Einstatzhörnern (umgangssprachlich: Martinshörner) von Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen die nicht wirklich vorhanden waren.

Selbiges kommt fast noch häufiger in Musiktiteln vor wie in der eigentlichen Berichterstattung.

Eine wirkliche  Abhilfe weiß ich leider auch nicht. Eine entsprechende Rücksichtnahme der Musikindustrie auf entsprechende Geräusche wäre schon etwas unverschämt und wer will schon den Lieblingssong in Bruchstücken genießen.

Bei der Berichterstattung wäre dies ggf. sogar im Livestream über entsprechende Softwaremodule denkbar, jedoch denke ich das in diesem Bereich keine entsprechende Software verfügbar ist und „sooooo“ dringend ist der Handlungsbedarf ja auch nicht.

HotMamas – ganz scharfe Sachen

„Schärfer als die Polizei erlaubt“ war der Slogan, als ich gerade auf Kabel 1 einen Bericht über ein Chili-Wettessen sah.

Der Hersteller feurig scharfer Chili-Saucen Klaus Lorenz sagt von seinen Produkten: „Nur wo HotMamas daraufsteht sind auch Schmerzen drin!“ und die Webseiten www. hotmamas.de zeigt die Produktpalette vieler Saucen unterschiedlicher Geschmacksrichtungen und Schärfegrade.

Vorsicht ist bei diesen Saucen bestimmt angesagt und sicher nichts für empfindliche Gaumen.

Mittagssonne

Hey… was scheint da denn durchs Fenster rein. Ist das schon wieder die Sonne?
Schön das sie uns trotz klirrender Kälte doch wieder mit Ihrer Gegenwart beehrt.

Gerade gestern hatte ich mich ja schon etwas frustriert über die Wintersonne ausgelassen. Ein neuer Tag neues Glück und heute wirkt sie wieder ganz anders. Liegt es vielleicht daran, dass ich sie heute „hinter Glas“ betrachte und daher auch etwas von der wärmenden Wirkung spüre oder ist man einfach heut‘ besser drauf?

Ich denke es liegt wohl eher an letzterem und Empfindungen sind abhängig von der psychischen Verfassung. Sollte man vielleicht doch mehr auf seinen Biorhythmus achten oder ist das Unfug und man glaubt nicht daran.

Wissenschaftliche Beweise für die Systematik des Biorhythmus gib es nicht wirklich und somit nehme ich es einfach mal als gegeben hin und genieße die Stahlen der heutigen Sonne „am Mittag“ welche förmlich direkt in meine Seele scheinen.

Wintersonne

Gerade scheint trotz klirrender Kälte die Sonne durchs Fenster und erinnert mich an die wärmeren Jahreszeiten. Irgendwie kam ich diese Saison so gar nicht mit der Kälte klar.

Unter Facebook wurde ich dann gerade auch zur Veranstaltung „Frühling“ eingeladen und habe mir dabei gedacht: „hoffentlich kommt er bald“. Dabei ist Frühlingsanfang dieses Jahr erst am 20. März um 18.32Uhr.

Es ist schon erstaunlich wie unterschiedlich man das Wetter empfinden kann. So manches Jahr hat mir der Winter nichts ausgemacht und dieses Jahr reicht es einfach! Ich vermisse massiv die wärmenden Sonnenstrahlen und die Gelassenheit die die warme Jahreszeit in mir auslöst.

Dafür ist es einfach nur kalt, mal kälter als kalt und man kann gar nicht genug anziehen um sich vor dem Gefühl der Kälte zu schützen. Pullover, dicke Jacken, zitternde Knie, ich möchte das einfach nicht mehr sehen.

Aber wenigstens treffen einen zu mindestens an Tagen wie heute noch kalte und umso grellere Sonnenstrahlen und lassen einen vom kommenden Sommer träumen.

Browsergames – Desert Operations

Browsergames, Spiele welche ohne zusätzliche Software auskommen und nur im Webbrowser gespielt werden, sind derzeit voll im Trend.

Ein netter Zeitvertreib, im Wettbewerb mit unzähligen anderen Spielern rund um den Globus, ist die moderne Art des Kräftemessen jung gebliebener Erwachsener wie Menschen jeden Alters.

Derzeit beschäftige ich mich ein wenig mit Desert Operations im Kampf um Rohstoffe.

Ein wirklich nettes Spiel, nicht besonders zeitintensiv und anstrengend, aber trotzdem anspruchsvoll genug um nicht langweilig zu werden.

Zitat Werbetext des Betreibers „playzo GmbH“:
Kämpfe gegen tausende Mitspieler im Kampf um Rohstoffe!
Steigere deinen Einfluss auf die Weltpolitik durch das Ausrufen von Bündnissen und Kriegserklärungen.
Bilde Allianzen, in denen du dich mit deinen Freunden vereinigst um gegen eure Feinde zu kämpfen! Treibe Handel mit deinen Verbündeten und spioniere deine Gegner aus.

Steves Horror-Comic “Dark Princess”

Steves Horror-Comic “Dark Princess” auf Michis Blog.

Auf dem Blog meines Sohnes Michael wird gerade der Comic seines äußerst begabten Redakteurs Steve veröffentlich.
„Ein Muß“ für jeden Comic-Liebhaber!

Alle paar Tage werden neue Seiten veröffentlicht und ich hatte schon das Vergnügen das gesamte Werk zu betrachten und zu lesen.

Ich persönlich freue mich schon darauf am Ende eine Print-Version in den Händen halten zu können.

Computer in der Wolke

Es gibt wieder ein neues Online Betriebssystem Icloud. Der Anbieter bietet eine Windows ähnliche Benutzerfläche und 3 GB kostenlosen Speicher für Daten auf dem Server.

Mehr Speicher kostest Geld.  Betriebssystem ist Ubuntu Linux.

Der große Vorteil eines solchen Systems ist, daß man von überall über das Internet drarauf zugreifen kann, egal ob man gerade unterwegs, auf der Arbeit, bei Freunden oder im Urlaub ist. Man benötigt lediglich einen Zugang zum Internet und schon kann man sich in seinem pers. Desktop einloggen und auf dort hinterlegte Daten zugreifen bzw. mit diesen arbeiten.

Hier könnt Ihr Euch kostenlos registrieren:

http://www.icloud.com/de

http://www.icloud.com/de/