Ermittlungsverfahren gegen mich? – was ist nun los?

Ganz aktuell erhalte ich gerade eine E-Mail von eine Rechtsanwalt Florian Giese mit dem Betreff “Ermittlungsverfahren gegen Sie” und mir wird irgendwie unwohl.

Aber ACHTUNG, es ist eine Fälschung und mal wieder handelt es sich nur um eine weitere Variante an das Geld ahnungsloser Nutzer zu kommen.

Aber erstmal hier zum Inhalt der Mail:


Guten Tag,

in obiger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vertretung und Interessenwahrung der Firma Videorama GmbH, Munchener Str. 63, 45145 Essen, an.

Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus im sogenannten Peer-to-Peer-Netzwerk begangene Urheberrechtsverletzung an Werken unseres Mandanten.

[...blaaablaa gelöscht...]

Bei ihrem Internetanschluss sind mehrere Downloads von musikalischen Werken dokumentiert worden.

Aufgrund dieser Daten wurde bei der zustandigen Staatsanwaltschaft am Firmensitz unseres Mandanten Strafanzeige gegen Sie gestellt.

Aktenzeichen: xxx xx xxx/xx Sta Stuttgart

Ihre IP Adresse zum Tatzeitpunkt: 84.190.31.xxx

Illegal heruntergeladene musikalische Stucke (mp3): 13

Illegal hochgeladene musikalische Stucke (mp3): 21

Wie Sie vielleicht schon aus den Medien mitbekommen haben, werden heutzutage Urheberrechtverletzungen erfolgreich vor Gerichten verteidigt, was in der Regel zu einer hohen Geldstrafe sowie Gerichtskosten fuhrt.

Genau aus diesem Grund unterbreitet unsere Kanzlei ihnen nun folgendes Angebot:

Um weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und anderen offiziellen Unannehmlichkeiten wie Hausdurchsuchungen, Gerichtsterminen aus dem Weg zu gehen, gestatten wir ihnen den Schadensersatzanspruch unseres Mandanten aussergerichtlich zu loesen.

Wir bitten Sie deshalb den Schadensersatzanspruch von 100 Euro bis zum 29.10.2010 sicher und unkompliziert mit einer UKASH-Karte zu bezahlen. Eine Ukash ist die sicherste Bezahlmethode im Internet und fur Jedermann anonym an Tankstellen, Kiosken etc. zu erwerben.

Weitere Informationen zum Ukash-Verfahren erhalten Sie unter: http://www….com

Senden Sie uns den 19-stelligen Pin-Code der 100 Euro Ukash an folgende E-Mailadresse zahlung@ra-giese.info

* alternativ konnen Sie auch mit Paysafecard zahlen

Link: http://www…..com/de

Geben Sie bei Ihre Zahlung bitte ihr Aktenzeichen an!

Sollten sie diesen Bezahlvorgang ablehnen bzw. wir bis zur angesetzten Frist keinen 19- stelligen Ukash PIN-Code im Wert von 100 Euro erhalten haben(oder gleichwertiges Paysafecard Coupon), wird der Schadensersatzanspruch offiziell aufrecht erhalten und das Ermittlungsverfahren mit allen Konsequenzen wird eingeleitet. Sie erhalten dieses Schreiben daraufhin nochmals auf dem normalen Postweg.

Hochachtungsvoll,

Rechtsanwalt Florian Giese


Dem aufmerksamen Betrachter fallen eigentlich sofort einige Ungereimtheiten auf.

  • Kann der Verfasser keine Umlaute schreiben?
  • Warum verklagt Videorama (ist das nicht ein Pornovideo-Produzent?) auf Musikdownloads?
  • seit wann arbeiten Anwälte mit anonymen Cash-Bezahl-Möglichkeiten?

Genauer betrachtet entdeckt man dann noch folgendes:

  • geht man auf die Anwaltsseite mit www. davor so kommt man auf eine provisorisch erstellte Seite auf welcher keine weiterführenden Links funktionieren.
  • Im Mailheader taucht eine ganz andere E-Mail Adresse auf:
    X-Envelope-From: dionpq65@royalaero.com
  • deutsche Anwälte schreiben selten bis gar nicht mit einem Mailer wie: X-Mailer: The Bat! (v3.71.04) Professional
  • die IP-Adresse gehört definitiv nicht zu meinem Provider
  • die ra-giese.info Domain gehört einer in Holland ansässigen Firma oder Person.

Also nicht verrückt machen lassen!

Diese Art von Mails sind zwar schon länger in Umlauf aber man kann nicht genügend davor warnen wie zB. bereits im Februar auf ratgeberrecht.eu und weitere Quellen.

Mich hat diese Mail halt heute zum ersten Mal erreicht!

Grundsätzlich bei solchen Mails und Verdachtsmomenten immer erstmal Googlen; man ist in der Regel nicht der einzige und man findet fast immer viele Texte und Beiträge zu dem Thema.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>